A- A A+

 

CALL: Aufrufe zur Einreichung von Projekten zu unten genannten Strategieschwerpunkten (bitte Einreichfristen beachten):

Vorab wird ausdrücklich nochmals auf folgendes hingewiesen: Projekte können nur dann unterstützt werden, wenn diese einen umfangreichen Beitrag zur Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie der Region leisten. Näheres dazu finden Sie v.a.  in der Strategie (Menüpunkte Lokale Entwicklungsstrategie, Wertschöpfung, Natürliche Ressourcen, Gemeinwohl) sowie in den Kapiteln der dazugehörigen formalen Reglungen wie insbesondere  auch in den Menüpunkten Projektauswahlverfahren, Fördersätze sowie Unvereinbarkeiten und Downloads/Förderrichtlinien.

Zur Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie können auf Grundlage der EUVO 1303/2013 sowie der Rahmenbedingungen Programm LE 2020 zurzeit zu folgenden Strategieschwerpunkten Projekte eingereicht werden:


  • CALL – Verlängerung: Projekte zur Umsetzung Strategieteil Kap. 3.3 Gemeinwohl: Umsetzungsprojekte Strategieteil D/D1/D2 Verbesserung Kinderbetreuung und Orientierung: Call verlängert bis 31.10.2017 (siehe auch unten) ; verfügbare Fördermittel 300.000.-

    • D: Kinder, Familien und Einelternfamilien: Verbesserung der Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für Familien-Leben in der Region (Grundstrategie: Kundenpartnerschaft):

    • D1: Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen zur Verbesserung des Betreuungsangebots z.B. zu Tagesrandzeiten, an Samstagen sowie in Schulferien unter Einbindung der Zweitwohnsitzer sowie dafür notwendiger Marketingmaßnahmen unter Einbindung der Themen Freizeit genießen, Lernen, soziale Kompetenz und Talente. Fördersatz lt. Kapitel 6.2. Lokale Entwicklungsstrategie bis zu 80%

    • D2: Verbesserung der Kind-/Familienorientierung – Sensibilisierungsmaßnahmen Kinder/Familien/Einelternfamilien – Maßnahmen die eine Steigerung der Kinderzahl in der Region zum Ziel haben, . Fördersatz lt. Kapitel 6.2. Lokale Entwicklungsstrategie bis zu 80%

Vollständige Projekte (siehe Strategie Kap. 6.2 und Downloadbereich) werden nach Einlagen ggf. bis zur Ausschöpfung der verfügbaren Fördermittel von der LAG behandelt. Anmerkungen: Ggf. ist eine (sinngemäße) Berücksichtigung einschlägiger Richtlinien betreffend Qualifikation von Betreuungskräften erforderlich. Dieser Strategieteil ist auf die Region und deren Bewohner (Hauptwohnsitz/Nebenwohnsitz) ausgerichtet. (Touristische Projekte sind in diesem Call nicht möglich.)

 

  • Projekte zur Umsetzung der Strategie Aktionsfeld 1/Wertschöpfung im Bereich „Unterstützung der qualitativen Weiterentwicklung der touristischen Infrastruktur. - Umsetzungsprojekte Strategieteil Wertschöpfung 3.1.2 B4 Fördersätze lt. Strategie Kap. 6.2: 60% Bonus 10% möglich, verfügbares Förderbudget 80.000.- ; Vollständige Projekt werden nach Einlagen bis zur Ausschöpfung der verfügbaren Fördermittel von der LAG bewertet.  Details siehe Strategie. Ende des Calls: 24. Mai 2017*)
  • Projekte zur Umsetzung der Strategie Aktionsfeld 1/Wertschöpfung im Bereich „Touristisches Marketing  – Umsetzungsprojekte Strategieteil 3.1.2/A3, Förderbudget € 80.000.- ; Fördersatz lt. Strategie Kap.6.2: 60%; Vollständige Projekt werden nach Einlagen bis zur Ausschöpfung der verfügbaren Fördermittel von der LAG bewertet. Details siehe Strategie. Ende des Calls: 24. Mai 2017*)
  •  *)Kooperationsprojekte (mehrere LAG’s) zu den Strategiebereichen „Weiterentwicklung touristische Infrastruktur Strategie 3.1.2 – B4  bzw. „Touristisches Marketing Strategie 3.1.2 – A3“ Verfügbares Förderbudget: € 40.000.-; Vollständige Projekt werden nach Einlagen bis zur Ausschöpfung der verfügbaren Fördermittel von der LAG bewertet. Details siehe Strategie. Ende des Calls ist auch hier der: 24. Mai 2017
  • Projekte zur Umsetzung der Strategie Aktionsfeld 3/Gemeinwohl im Bereich „Verbesserung der Nahversorgung durch Schaffung/Erhaltung eines Lebensmittelnahversorgergeschäftes in jeder Mitgliedsgemeinde – Umsetzungsprojekte Strategieteil 3.3.2 G – Fördersatz lt. Strategie Kap. 6.2 max. 50%, anrechenbare Projektkosten zwischen € 7.000.- und € 130.000.-, Ende des Calls 31.7.2017

 

 

Projekte zur Umsetzung des Strategieteils Kap.3.3 Gemeinwohl Strukturen und Funktionen
Strategieteil: 3.3 D/D1 und D2 – Verbesserung Kinderorientierung, Kinderbetreuung:

  • D: Kinder, Familien und Einelternfamilien: Verbesserung der Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für Familien-Leben in der Region (Grundstrategie: Kundenpartnerschaft):
  • D1: Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen zur Verbesserung des Betreuungsangebots z.B. zu Tagesrandzeiten, an Samstagen sowie in Schulferien unter Einbindung der Zweitwohnsitzer sowie dafür notwendiger Marketingmaßnahmen unter Einbindung der Themen Freizeit genießen, Lernen, soziale Kompetenz und Talente. Fördersatz lt. Kapitel 6.2. Lokale Entwicklungsstrategie bis zu 80%
  • D2: Verbesserung der Kind-/Familienorientierung – Sensibilisierungsmaßnahmen Kinder/Familien/Einelternfamilien – Maßnahmen die eine Steigerung der Kinderzahl in der Region zum Ziel haben, . Fördersatz lt. Kapitel 6.2. Lokale Entwicklungsstrategie bis zu 80%

 

Verfügbare Fördermittel: € 100.000.-; Vollständige Projekte (siehe Strategie Kap. 6.2 und Downloadbereich) werden nach Einlagen ggf. bis zur Ausschöpfung der verfügbaren Fördermittel von der LAG behandelt.

 


Anmerkungen: Ggf. ist eine (sinngemäße) Berücksichtigung einschlägiger Richtlinien betreffend Qualifikation von Betreuungskräften erforderlich. Dieser Strategieteil ist auf die Region und deren Bewohner (Hauptwohnsitz/Nebenwohnsitz) ausgerichtet. (Touristische Projekte sind in diesem Call nicht möglich.)

Ende des Calls: 31.März 2017
CALL VERLÄNGERT: NEU: 31.10.2017, verfügbare Fördermittel: € 300.000.-

 

Projekte zur Umsetzung des Strategieteils Kapitel 3.1.2 Lokale Entwicklungsstrategie

Teilstrategie A2: (Weiterentwicklung) lokaler Wirtschaftskooperationen:


Förderung
und Weiterentwicklung von Kooperationen der „Wirtschaftenden“ zur Verbesserung des Marktzutritts, der Kommunikation mit dem Kunden und der Bindung von Kunden an die „Wirtschaftenden“. Kooperative Maßnahmen in den Bereichen Verbesserung des Images von Lehrlingen und Facharbeitern sowie Maßnahmen zur Verringerung des Fachkräftemangels.


Projektträger: Lokale, regionale Wirtschaftskooperationen; die Einbindung von Betrieben aus mindestens 3 Regionsgemeinden und 6 Branchen muss nachgewiesen werden.


Fördersatz lt. Kap. 6.2 Lokale Entwicklungsstrategie 60%, ggf. Bonus 10% bei Einbindung von Betrieben aus 3 Regionsgemeinden und 11 Branchen; ggf. Bonus 5% bei Projekten die von Unternehmerinnen/Frauen getragen werden – der Frauenanteil muss in diesem Fall mindestens 70% betragen.


Verfügbare Fördermittel: € 100.000.-; Vollständige Projekte (siehe Strategie Kap. 6.2 und Downloadbereich) werden nach Einlagen ggf. bis zur Ausschöpfung der verfügbaren Fördermittel von der LAG behandelt.


Ende des Calls: 30. April 2017

 

Projekte zur Umsetzung des Strategieteils Kapitel 3.1.2 Lokale Entwicklungsstrategie
Teilstrategie B 4: Unterstützung der qualitativen Weiterentwicklung der touristischen Infrastruktur:


Förderung des Ausbaus des Angebots an Wohnmobilstellplätzen durch Unterstützungen bei der Anschaffung der Ausstattung inkl. Vernetzungs- und Marketingmaßnahmen. Maximal sind bei Stellplätzen Projektkosten von € 30.000.- förderbar. Förderung von Attraktivierungs- und Inszenierungsmaßnahmen bei (kultur)touristischen Angeboten der Region, Vernetzungsmaßnahmen wie virtuelle Vernetzungen, Wander-, Rad- oder Reitwegekennzeichnungen. Projektträger: Betriebe und Gemeinden der Region sowie entsprechende Zusammenschlüsse z.B. Vereine


Fördersatz: 60%, ggf. 10% Bonus auf Basisfördersatz: +10%  wenn a.) ein Projekt/Thema in mindestens 3 Regionsgemeindegebieten (ggf. auch als abgestimmte Einzelprojekte) umgesetzt wird oder b.) der Projektträger ein gemeinnütziger, ehrenamtlich getragener Verein mit Sitz und Wirkungsbereich in der Region ist. Der Bonus kann nur einmal in Anspruch genommen werden.


Verfügbare Fördermittel: € 100.000.-, Vollständige Projekte (siehe Strategie Kap. 6.2 und Downloadbereich) werden nach Einlagen ggf. bis zur Ausschöpfung der verfügbaren Fördermittel von der LAG behandelt.

 
Ende des Calls: 30. April 2017


 

Call "Gartensommer spezial 2018"
Ecoplus: Ende des Calls ist der 20.9.2016; schriftlich, einlangend bei Ecoplus!

 

Folgende Fördersätze werden angestrebt:

50% gemäß AGVO Art. 53 der anerkennbaren Projektkosten im Fall von dauerhaften Investitionen und Installationen, etc.

70% gemäß AGVO Art. 53 der anerkennbaren Projektkosten im Fall von nicht-dauerhaften Bespielungselementen, Veranstaltungen, Installationen und Inszenierungen, etc.

mehr dazu hier klicken

 


 

Projekte zur Umsetzung von Maßnahmen zu dem Themenbereich Lebenslanges Lernen (alle 3 Aktionsfelder):

Strategieteile: 3.1.2 C / 3.2.2 E / 3.2.3 I
verfügbare Fördermittel max. 100.000.-
Ende des Calls: 30.9.2016


 

Projekte zur Umsetzung des Strategieteils 3.2 Natürliche Ressourcen
Kapitel 3.3.2 Teile A, B , C und D:

A: Vernetzung und kooperative In Wert Setzung der in Kap. 3.2.1 angeführten Themenbereich als Qualitätspartner des Waldviertler Wohlviertels Region Nationalpark Thayatal

B: Erhaltung, Weiterentwicklung und In Wert Setzung der biologischen Vielfalt

C: Projekte zur Sensibilisierung: Bedeutung des Klimaschutzes, Energie sparen und Einsatz erneuerbarer Energiequellen

D: Projekte zur In-Wert-Setzung der natürlichen Ressourcen Wasser, Wald, Fisch sowie besonderer Pflanzen wie Kräuter und Erdäpfel. (GS Produktführerschaft)

Fördersätze: entsprechend Kap. 6.2: Teile A+B: 80%; Teile C und D: 80% wenn alle Regionsgemeinden eingebunden sind, sonst 70%; wenn weniger als 9 Regionsgemeinden eingebunden sind: 60%
Ende des Calls: 30.9.2016; verfügbare Fördermittel: € 200.000.-; Projekte werden nach vollständigem Einlangen vom PAG behandelt.

 




Projekte zur Umsetzung von Maßnahmen des Aktionsfeldes Kap.3.3 Gemeinwohl Strukturen und Funktionen - Strategieteil: 3.3 D/D1 und D2:

 

  • D: Kinder, Familien und Einelternfamilien: Verbesserung der Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für Familien-Leben in der Region (Grundstrategie: Kundenpartnerschaft):

  • D1: Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen zur Verbesserung des Betreuungsangebots z.B. zu Tagesrandzeiten, an Samstagen sowie in Schulferien unter Einbindung der Zweitwohnsitzer sowie dafür notwendiger Marketingmaßnahmen unter Einbindung der Themen Freizeit genießen, Lernen, soziale Kompetenz und Talente.

  • D2: Verbesserung der Kind-/Familienorientierung – Sensibilisierungsmaßnahmen Kinder/Familien/Einelternfamilien – Maßnahmen die eine Steigerung der Kinderzahl in der Region zum Ziel haben, Fördersatz lt. Kap. 6.2 bis zu 80%


    Anmerkungen: Ggf, (sinngemäße) Berücksichtigung einschlägiger Richtlinien betreffend Qualifikation von Betreuungskräften; die Strategie ist auf die Region und deren Bewohner (Wohnsitz ausgerichtet);

    Ende des Calls: 18. April 2016 - Call verlängert: Ende des Calls: 30.9.2016 !!!


  • Kleinprojekte zum Thema Kinder- und Familienregion Waldviertler Wohlviertel Region Nationalpark Thayatal

    Projektträger: Gemeinnützige Vereine, die ihren Sitz, Tätigkeits- und tatsächlichen Wirkungsbereich in der Region haben.  Fördersatz: 75% der anrechenbaren Projektkosten bis max. € 4.500.- Gesamtprojektkosten, Bonus: + 5% (=Fördersatz 80%) für Projekte die in mindestens 3 Regionsgemeinden umgesetzt werden oder bei welchen Akteure aus mindestens 3 Regionsgemeinden (Wohnsitz) eingebunden sind. (siehe auch Kap. 6.2 Strategie)

    Maximal zu Verfügung stehende Fördermittel: € 45.000.-

    Ende des Calls: NEUER TERMIN 25.01.2016

  • Kleinprojekte zum Thema Familien und Menschen mit Beeinträchtigungen im Waldviertler Wohlviertel Region Nationalpark Thayatal.

    Projektträger: Gemeinnützige Vereine, die ihren Sitz, Tätigkeits- und tatsächlichen Wirkungsbereich in der Region haben und die von Menschen mit Beeinträchtigungen getragen werden oder Menschen in mit Beeinträchtigungen in der Region unterstützen.

    Fördersatz: 85% der anrechenbaren Projektkosten bis max. € 4.500.- Projektkosten

    Maximal zur Verfügung stehende Fördermittel: € 15.000.-

    Ende des Calls: NEUER TERMIN 25.01.2016

    Weitere Detailinformationen zu Pkt. 1 und 2 – siehe Menüpunkt Kleinprojekte.

  • Unterstützung der Wirtschaftenden beim Einsatz neuerer Methoden: Fundraising– Strategieteil 3.1.2/B 3 Projektträger: Personen und/oder Institutionen die Fundraising für in der Region umgesetzte Projekte anwenden wollen. Max. bereitgestellte Fördermittel: € 40.000.-; Fördersatz lt. Strategie bis zu 80%

    Ende des Calls: 8.11.2015

  • Projekte zur Integration neu in die Region zugezogener Menschen. – Umsetzung Strategieteil 3.3.2 – B Maximal bereitgestellte Fördermittel: € 60.000.-, Fördersatz bis 80% Ende des Calls: 8.11.2015

  • Analyse, Grobplanung und informative Vorbereitungsmaßnahmen der Gemeinden, Betriebe und der Bevölkerung zur Chancen, Nutzen sowie notwendigen Maßnahmen beim/zum Ausbau des Breitbandnetzes in der Region. - Umsetzungsprojekte zum Strategiekapitel Gemeinwohl Strukturen und Funktionen, Strategieteil H Fördersätze lt. Strategie bis zu 80% (50% sowie ggf. Bonus 1: 10%, Bonus 2 : 20% ) Ende des Calls: 11.12.2015

  • Unterstützung der qualitativen Weiterentwicklung der touristischen Infrastruktur. - Umsetzungsprojekte Strategieteil Wertschöpfung 3.1.2 B4 Fördersätze lt. Strategie 60% Bonus 10% möglich Ende des Calls: 11.12.2015

  • Touristische Marketing Projekte – Umsetzung Strategieteil 3.1.2/A3 zu den Schwerpunktthemen in Wert Setzung Handwerksleistungen als touristische Angebote

    Fördersatz lt. Strategie 60%; Ende des Calls: 18.10.2015

  • Touristische Marketing Projekte – Umsetzung Strategieteil 3.1.2/A3 zum Schwerpunkt regionale jugendtouristische Angebote Fördersatz lt. Strategie 60% Maximal bereitgestellte Fördermittel: € 60.000.-Ende des Calls: 8.11.2015

 

 


Projekte die als solche bereits in die Strategie aufgenommen und von der LAG beschlossen wurden, können entsprechend der Strategie eingereicht werden, bedürfen aber ebenso wie allen anderen Projekte einer weiteren positiven Beurteilung durch das Projektauswahlgremium.



Kleinprojekte im Rahmen der Umsetzung der Leader Strategie Waldviertler Wohlviertel Region Nationalpark Thayatal:


Grundlagen neben der Strategie: Programm LE sowie Sonderrichtlinie LE – Projektförderung (
GZ BMLFUW-LE.1.1.1/0171-II/2/2014).


Unter Kleinprojekte versteht man Projekte mit Mindestkosten  € 2.500.- bis maximal förderbare Kosten € 4.500.-. Diese können ausschließlich von gemeinnützigen Vereinen, die ihren Sitz, Tätigkeitsbereich und tatsächlichen Wirkungsbereich in der Region haben beantragt werden und dürfen nicht wettbewerbsrelevant sein.


Call: Kleinprojekte können nur zu Schwerpunktbereichen der Strategieumsetzung eingereicht werden, zu welchen ein entsprechender Call (Aufruf zur Projekteinreichung) besteht – siehe Menüpunkt Calls – Projektaufrufe sowie Einreichfristen.


Auch Kleinprojekte müssen entsprechende nachhaltige Beiträge zur Strategieumsetzung leisten und werden vom Projektauswahlgremium entsprechend bewertet. Sofern zu einem Call die Anzahl der eingereichten Kleinprojekte die dafür verfügbaren Fördermittel übersteigen, erfolgt zunächst eine Reihung der Projekte durch eine Punktebewertung auf Basis des Calls und des zugehörigen Strategieteils. Danach erfolgt die Überprüfung der Strategieentsprechung.

 


Bei Kleinprojekten bestehen reduzierte formale Anforderungen.
Die beantragten Kosten für das Projekt sind aufgrund einer Kostenkalkulation plausibel darzustellen. Für größere Kostenpositionen wird das Einholen bindender Angebote empfohlen.